Herren AK 65

1. Mannschaft

Von links: Dr. Lutz Laurisch, Heinz Rottwilm, Werner Groß, Klaus Weyl, Wilfried Schmitz, Veikko Aho, Hans-Günter Kasteel, Hans Tillmanns und Captain Claus-Peter Doetsch

Spieltermine 2021

4. Liga Gruppe F

Datum

Golfclub

DO 10.06.2021 / G&CC Velderhof

 

DO 24.06.2021 / GC Schloss Myllendonk 1

 

DO 29.07.2021 / GC Gut Lärchenhof

 

DO 12.08.2021 / GC Meerbusch

 

DO 26.08.2021 / GC Hummelbachaue

 

DO 02.09.2021 oder 09.09.2021 / GC Erftaue

 

Claus - Peter Doetsch

Captain

E-Mail: cpdoetsch@t-online.de

Mobil: 0172 / 21 09 834

Klasse Liga-Neu-Start der AK 65 I:

Datum: 10.06.2021

Der G&CC Velderhof, ein toller Gastgeber
Francis Finn: Das Loch und die „86“ vor Augen
Strahlende Gesichter – mit Recht! (v.l.): Hans Tillmanns, Francis Finn, Klaus Weyl, Werner Groß und Veikko Aho; schon vorzeitig abgereist: Debutant Egbert Koentges-Simon

Zuverlässig wie eh und je und mit finnischer Gelassenheit: Veikko Aho
Mit seinem Einstand und der „94“ selbst nicht ganz zufrieden: Egbert Simon-Koentges. „Hätte besser sein müsssen!“
Hans-Günter Kasteel: Als Teammitglied der AK 65 I mit der Vespa von Mönchengladbach zum Velderhof gefahren

Platz 3 im G&CC Velderhof!

Einen besseren Neustart in die Liga-Saison der Mannschaftsmeisterschaften des GV NRW 2021 in der Alterklasse 65 hätte man sich für das AK 65 I-Team des GC Schloss Myllendonk kaum wünschen können, nachdem der letzte Wettkampf-Tag vom 5. September 2019 datierte und es genau 644 Tage dauerte bis zur Wiederaufnahme der Liga-Spiele am 10. Juni 2021.

Denn nach den sechs gespielten Einzeln im gastgebenden G&CC Velderhof wird das Schloss-Sextett auf dem hervorragenden dritten Platz geführt. Zugegeben, der Abstand zum ersten Spitzenreiter, dem Team des GC Erftaue, beträgt zwar schon satte 23 Bruttoschläge, aber die „Erftaue“ spielt mit zwei einstelligen Handicappern jetzt schon in einer anderen Liga und „Aufsteigen“ hieß eh nicht das Myllendonk-Motto.

Doch nur gerade mal einen Schlag trennt das GC Schloss Myllendonk I-Team bei 94,0 Schlägen über CR vom GC Lärchenhof mit gleich vier Einstelligen (93,0), und der Abstand zur wesentlich höher eingeschätzten Mannschaft des GC Meerbusch (105,0) liegt schon bei 11 Schlägen. Dahinter folgen der Gastgeber G&CC Velderhof (108,0) und als momentanes Schlusslicht der GC Hummelbachaue II (137,0).

Es war eine ausgesprochene Mannschafts-Leistung des GC Schloss Myllendonk I, doch ein Kompliment geht in erster Linie an Francis Finn. Mit einer fabelhaften „86“ sorgte er für das Highlight, und die anderen „Jungs“ zogen mit: Klaus Weyl, gerade verimpft, folgte mit einer „88“, dahinter platzierten sich mit jeweils 90 Schlägen Hans Tillmanns und Veikko Aho, und als Fünfter kam Debutant Egbert Koentges-Simon mit seiner „94“ in die Wertung. Als Streicher stellte sich diesmal Werner Gross (95) zur Verfügung.

Francis Finn freute sich über seine Super-Runde und meinte später: „Auch wenn ich ab und zu mal die Drives auf andere Fairways geschlagen habe, der nächste Schlag landete aber wieder auf dem ‚richtigen‘ Grün. Schade, auf der ‚18‘ hätte es durchaus noch ein Par werden können, aber da habe ich den Wind ein bisschen falsch eingeschätzt!“ Applaus, Applaus! Die starken Leistungen der GC Schloss Myllendonker Spieler wurden auch in den Einzel-Ergebnislisten sichtbar: Francis Finn belegte Platz 4 in der Brutto-Wertung (es siegte Kurt Koziol vom GC Erftaue mit einer „74“), Klaus Weyl wurde noch Elfter, und im Nettobereich ließ sich Francis Finn mit der „66“ als Spieltag-Bester feiern. Herzlichen Glückwunsch! Veikko Aho und Hans Tillmanns teilten sich Platz 5, und auch Werner Groß schaffte mit seiner Netto 74 als Neunter noch den Sprung unter die Top-Ten.

Ein großes Kompliment gilt dem ausrichtenden G&CC Velderhof, der unter den aktuellen Pandemie-Bedingungen für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatte – vom ersten Flight morgens auf Tee 1 bis hin zum letzten Schluck Kölsch abends auf der sonnenüberfluteten Club-Terrasse. Großes Kino! Vielen Dank. Der zweite Spieltag der AK 65 I findet am 24. Juni 2021 auf eigener Anlage im GC Schloss Myllendonk statt. Ähnlich erfolgreich?

Heimspiel in Myllendonk

Datum: 24.06.2021

Es ist angerichtet – der Spieltag der AK 65-Mannschaften im GC Schloss Myllendonk kann beginnen
Auf dem Weg zu einer starken „90“ von Hans Tillmanns
Gruppenfoto mit dem Starter Wilfried Stammeier (2. von links): Lambert Brosch (GC Erftaue), Veikko Aho, der eine großartige „87“ spielte, und Priv. Doz. Dr. Jochen Wustrow (GC Gut Lärchenhof)
Platz drei in der Tageswertung, Platz 2 im Gesamten – v.l.: Francis Finn, Dr. Lutz Laurisch, Veikko Aho, Hans Tillmanns und Wilfried Schmitz; es fehlt Egbert Koentges-Simon

Platz drei am Tag, Platz zwei in der Gesamtwertung

Man war etwas verunsichert nach dem ersten Spieltag der NRW-MM-Herren AK 65 I in Liga 4, Gruppe F, als das Team des GC Schloss Myllendonk mit einem dritten Platz in der Tageswertung hinter dem GC Erftaue und dem GC Gut Lärchenhof die Heimreise vom G&CC Velderhof nach Myllendonk antrat. Verunsichert deshalb, weil man nicht genau wusste: „War das eine überdurchschnittlich gute Leistung? Haben die anderen Mannschaften extrem geschwächelt? Oder entsprach Platz drei tatsächlich dem wahren Leistungsvermögen der Myllendonker Männer?“

Zwei Wochen später, beim Heimspiel im GC Schloss Myllendonk auf einem – höchstes Lob kam auch von den Gäste-Teams – perfekt präparierten Golfplatz mit superschnellen, treuen Grüns als Sahne-Häubchen obendrauf – großen Dank an dieser Stelle an das Team um Dave Bartley - , wurde die vorangegangene Leistung einfach mal so bestätigt.

Wiederum Platz 3 in der Tageswertung, diesmal hinter dem GC Meerbusch und dem GC Erftaue, wiederum mit sicherem Abstand zu den nachfolgenden Teams des GC Gut Lärchenhof, dem G&CC Velderhof und dem GC Hummelbachaue II.
Und das spiegelte sich auch in der Gesamt-Tabelle nach zwei Spieltagen wider: Platz zwei für den GC Schloss Myllendonk mit insgesamt 203,0 Brutto-Schlägen über CR, gleichauf mit dem GC Meerbusch, und der GC Erftaue, der jetzt schon in einer anderen Liga spielt, behauptete weiter die Führung mit ganz starken 175,0 Brutto-Schlägen über CR. Mit Abstand die Teams von Platz 4 bis 6: GC Gut Lärchenhof (210,0), G&CC Velderhof (237,0), GC Hummelbachaue II (278,0).

„Das war wieder mal eine geschlossene Mannschaftsleistung“, freute AK 65 I-Captain Claus-Peter Doetsch sich zum zweiten Mal in dieser Saison über die Platzierungen „seiner Jung’s“, „denn alles zwischen 90 und 100 ist gerade in einem Ligaspiel und gerade auf einem so schweren Platz – auch wenn’s der „eigene“ ist – ein vorzeigbares Ergebnis!“ Zwischen „90 und 100“ – so weit so gut - , da strahlt man natürlich, wenn einer aus dem Team spektakulär darunter bleibt. Diesmal war es Veikko Aho mit seiner „87“. „Nach zwei Jahren endlich mal wieder eine schöne Runde von mir“, freute sich der Finne für seine Maßen überschwänglich, „und die sieben an der zwölf hätte auch nicht sein müssen!“ Na ja, auch eine „87“ nehmen wir sehr gerne mit in unseren Ergebniskasten. Das bedeutete für Veikko Aho Platz drei in der Brutto- und Platz zwei in der Netto-Wertung. Herzlichen Glückwunsch!

Hans Tillmanns brachte eine sichere „90“ nach Hause (Netto-Dritter), Francis Finn diesmal eine „93“ (Netto-Fünfter). Dahinter packte Wilfried Schmitz bei seinem Saison-Debut sein Kämpferherz aus und steigerte sich nach seiner „53“ auf den ersten Neun zu einer „45“ und einem Gesamtscore von 98, was auch immer noch Platz 10 im Nettobereich bedeutete. Nicht zufrieden waren verständlicherweise Dr. Lutz Laurisch bei seinem ersten Liga-Spiel seit zwei Jahren und Egbert Koentges-Simon, die beide jeweils 101 Schläge brauchten und sich „stritten“, wer nun der Streicher sein konnte.

„Wir dürfen uns noch nicht sicher fühlen, mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben“, warnte Claus-Peter Doetsch vor voreiligem Schulterklopfen in Sachen „Klassenverbleib“, „weil da noch so viel passieren kann. Aber zumindest haben wir den Grundstein gelegt zu einem Platz im gesicherten Mittelfeld!“

So war es gesamtheitlich ein sehr erfolgreicher Tag für die AK 65 I-Herren, an dem die insgesamt 36 AK 65-er von Starter Wilfried Stammeier gewohnt freundlich auf die Runde geschickt wurden, an dem die Organisation reibungslos klappte und an dem die Gäste und Gastgeber auch im kulinarischen Bereich bei fester und flüssiger Nahrung verwöhnt wurden, was man aufgrund der Danksagungen der Auswärtigen feststellen durfte.

Der nächste Spieltag ist in drei Wochen, am 15. Juli im GC Gut Lärchenhof. Das Erfolgs-Sextett der beiden letzten Spieltage, so viel steht jetzt schon fest, wird gesprengt werden müssen, aber die Breite im Team ist so groß, dass auch Urlauber nahezu gleichwertig ersetzt werden können.

Zumal am kommenden Dienstag wieder eine Trainingseinheit auf dem Programm steht.

Wieder erstklassige Leistungen der AK 65 I, diesmal im GC Gut Lärchenhof

Datum: 29.07.2021

„The Golden Bear“, das Jack-Nicklaus-Wahrzeichen im GC Gut Lärchenhof
Überragend: Veikko Aho mit seiner „83“ und Platz 1 in der Nettowertung
Steigerung nach zähem Start: Egbert Koentges-Simon
Er hat allen Grund zum Strahlen – Francis Finn nach seiner „88“
Starke „zweite Neun“ und eine „41“ von Hans Tillmanns
 

Die Reise zum schönen GC Gut Lärchenhof hat sich für das AK 65 I-Team des GC Schoss Myllendonk (Liga 4, Gruppe F) mehr als gelohnt. Als gemeinsamer Tabellenzweiter mit dem GC Meerbusch, doch schon mit respektablem Abstand zum Spitzenreiter GC Erftaue, war das Sextett mit Klaus Weyl, Dr. Lutz Laurisch, Veikko Aho, Hans Tillmanns, Francis Finn und Egbert Koentges-Simon in die „designed by Jack Nicklaus“-Golfanlage nach Pulheim vor den Toren Kölns gefahren, und es verließ die gastliche Stätte nach dem dritten von insgesamt sechs Spieltagen als alleiniger Zweiter. Gratulation!


In der Tageswertung gab es Platz 3 hinter dem GC Erftaue und dem Gastgeber GC Gut Lärchenhof, es folgten die Teams vom GC Meerbusch (Vierter), G&CC Velderhof (Fünfter) und GC Hummelbachaue II (Sechster). Das ergab in der Gesamtwertung für das Schloss-Team die Position 2 hinter dem GC Erftaue, aber noch vor dem GC Gut Lärchenhof, dem GC Meerbusch, dem G&CC Velderhof und dem GC Hummelbachaue II.

„Es war eine tolle Mannschaftsleistung“, freute sich Captain Claus-Peter Doetsch nach Aushändigung der Ergebnislisten, „jeder hat von der ‚1‘ bis zur ‚18‘ gekämpft und sein Bestes gegeben! Das ist eine lobenswerte Einstellung!“ Vier der sechs Akteure blieben zum Teil deutlich „unter 90“, zwei Spieler verpassten mit je einer „91“ denkbar knapp die angepeilte U-90-Marke. Hervorzuheben in erster Linie die „83“ von Veikko Aho – trotz eines Tripley-Bogeys an einem Par 5-Loch und eines Doppel-Bogeys an einer Par 4-Spielbahn. Aber dafür notierte er auch insgesamt drei Birdies, davon zwei in Serie: nach einem Par an der „10“ gab es Birdie „11“ und Birdie „12“.

Ein strahlender Veikko Aho: „Das war eine meiner besten Runden seit vielen Jahren, auch wenn ich einmal mit einem Chip-in-Birdie etwas Glück hatte. Aber heute lief es wirklich gut!“ Auch Klaus Weyl, der mit einer „85“ nach Hause kam, war mehr als zufrieden: „Ja, drei Doppel-Bogeys waren dabei, eines hätte vermieden werden können, aber ansonsten war alles okay!“ Dabei stand sein Einsatz bis wenige Stunden vor seiner Tee-Time auf der Kippe, weil er sich wegen starker Schmerzen eigentlich schon mit einer Absage abgefunden hatte: „Aber es gibt ja Schmerzmittel.“

Ihre Zuverlässigkeit demonstrierten erneut Hans Tillmanns (86 Schläge) und Francis Finn(88), wobei es für beide Spieler unterschiedliche „Halbzeiten“ gab. Hans Tillmanns steigerte sich auf eine „41“ auf den zweiten Neun nach einer „45“ auf den ersten, umgekehrt lief es bei Francis Finn: „Vorne rum habe ich eine 41 gespielt, aber hinten rum hat es mich zweimal erwischt, vor allem mit einer ‚7‘ an einem Par 3. Aber selbst das hat mich nicht aus der Bahn geworfen, ich habe einfach weiter gekämpft bis zum Ende!“ Je 91 Schläge brauchten Dr. Lutz Laurisch („die neunte Spielbahn habe ich mit einer ‚acht‘ reichlich versemmelt, das hat mich schon mächtig geärgert“). Egbert Koentges-Simon, der sich nach verpatztem Start erst ab der „6“ richtig wohl fühlte: „Von da an habe ich ein Par und 12 Bogeys gespielt. Schade, dass ich so schwer in Tritt kam!“

Mit seiner Brutto 83 war Veikko Aho übrigens der überragende Spieler im Netto-Bereich, der Beste aller 36 Akteure. Eine „65“ bedeutete Platz 1, und mit Francis Finn, Hans Tillmanns (beide Netto 69) und Egbert Simon-Koentges (73) waren drei Spieler des GC Schloss Myllendonk unter den Top-Ten zu finden. In der Brutto-Wertung tauchte Veikko Aho mit seiner „83“ auf Platz 6 auf, Klaus Weyl (85) wurde immerhin noch Neunter.

Der 3. Spieltag in Zahlen Tages-Team-Wertung:

1. GC Erftaue 71,0 Schläge über CR
2. GC Gut Lärchenhof 93,0 Schläge über CR
3. GC Schloss Myllendonk 94,0 Schläge über CR
4. GC Meerbusch 105,0 Schläge über CR
5. G&CC Velderhof 108,0 Schläge über CR
6. GC Hummelbachaue II 137,0 Schläge über CR

Gesamtwertung nach dem dritten von sechs Spieltagen:

1. GC Erftaue 235,0 Schläge über CR
2. GC Schloss Myllendonk 283,0 Schläge über CR
3. GC Gut Lärchenhof 284,0 Schläge über CR
4. GC Meerbusch 295,0 Schläge über CR
5. G&CC Velderhof 345,0 Schläge über CR
6. GC Hummelbachaue II 387,0 Schläge über CR

In zwei Wochen, am 12. August 2021, findet der vierte Spieltag im GC Meerbusch statt, danach folgen noch die beiden restlichen Begegnungen im GC Hummelbachaue (26. August) und GC Erftaue (19. September).

Herren AK 65 I im GC Meerbusch

Datum: 12.08.2021

Mit seiner „96“ sicher „U 100“: Veikko Aho
Nach einer „8“ an einem Par 3 knapp „Ü 100“: Wilfried Schmitz
Auf den Punkt „100“: Hans Tillmanns
Brutto-Bester mit einer „95“: Dr. Lutz Laurisch
Erwischte leider einen rabenschwarzen Tag: Francis Finn
 

Von Platz 2 auf Platz 4 zurückgefallen.

Das war wahrlich kein guter Tag für das AK 65 I-Team am vierten Spieltag in Liga 4 der NRW-Mannschaftsmeisterschaft im ausgesprochen gastfreundlichen GC Meerbusch. Denn nach durchweg mäßigen Leistungen aller sechs Akteure kam man in der Tageswertung nicht über den fünften und damit vorletzten Platz hinaus, und im Gesamtklassement bedeutete dies nach dem so erfolgreichen Auftakt nach drei Spieltagen nun der tabellarische Rückfall von Platz zwei auf Platz vier!


„Jetzt kann es doch noch mal knapp werden“, wertete non-playing-captain Claus-Peter Doetsch die aktuelle Situation. „Zwei Mannschaften steigen aus dieser Liga ab, momentan sind wir Vierter, aber der Rückstand auf Platz 5, den derzeit der G&CC Velderhof innehat, ist geschmolzen. Er beträgt zwar noch satte 49 Schläge, aber wie schnell solch ein Vorsprung aufgebraucht ist, haben wir heute gesehen! Und man hat gesehen, wie wertvoll Klaus Weyl für unsere Mannschaft ist!“

Der AK 65-Clubmeister fehlte im GC Meerbusch, weil er sich diese Woche einer Leistenoperation unterziehen musste; er fällt somit für den Rest der Saison aus. Tagesbester und weiter souveräner Spitzenreiter ist der GC Erftaue, der sich schon nach vier von sechs Spieltagen als sicherer Aufsteiger in Liga 3 wähnen darf.
Die Erftaue kommt auf einen Gesamt-Score von 329,0 Schlägen über CR, Platz zwei übernahm der Tageszweite, der GC Gut Lärchenhof (384,0), gefolgt vom Gastgeber GC Meerbusch (391,0). Dahinter klafft dann schon eine große Lücke, es folgt das AK 65 I-Team des GC Schloss Myllendonk mit 410,0 Schlägen über CR, Platz fünf hat der G&CC Velderhof (459,0) inne, und das Schlusslicht ist weiterhin das II. Team des GC Hummelbachaue (523,0).

Fast jeder Spieler aus dem AK 65 I-Team des GC Schloss Myllendonk hatte so seine hohen Hausnummern: Dr. Lutz Laurisch eine „9“ an einem Par 5 (Bahn 10), Egbert Koentges-Simon zweimal eine „8“ an zwei Par-5-Löchern, Veikko Aho eine „9“ an einem Par 5 (Bahn 9), Wilfried Schmitz eine „8“ am Par 3 (Bahn 11) und Francis Finn eine „9“ an einem Par 4 (Bahn 13).
Die Einzel-Ergebnisse des GC Schloss Myllendonk-Teams waren demzufolge nicht gerade die besten: Dr. Lutz Laurisch und Egbert Koentges-Simon kamen mit je einer 95 von der Runde, Veikko Aho folgte als Dritter U-100-Spieler mit seiner „96“. Dahinter wurde es leider schon dreistellig: Hans Tillmanns schoss eine „100“, Wilfried Schmitz eine „101“, und Francis Finn, der einen rabenschwarzen Tag erwischte („ich habe mindestens sechs Drei-Putts gehabt!“), fiel mit seiner „106“ aus der Wertung.


Jetzt müssen die beiden letzten Ligaspiele in zwei Wochen im GC Hummelbachaue (26. August) und am 9. September im GC Erftaue solide zu Ende gespielt werden, will man den angepeilten Klassenverbleib in letzter Sekunde nicht doch noch verpassen.

Der 4. Spieltag in Zahlen Tages-Team-Wertung:
1. GC Erftaue 94,0 Schläge über CR
2. GC Meerbusch 96,0 Schläge über CR
3. GC Gut Lärchenhof 103,0 Schläge über CR
4. G&CC Velderhof 114,0 Schläge über CR
5. GC Schloss Myllendonk 127,0 Schläge über CR
6. GC Hummelbachaue II 136,0 Schläge über CR

Gesamtwertung nach dem vierten von sechs Spieltagen:
1. GC Erftaue 329,0 Schläge über CR
2. GC Gut Lärchenhof 384,0 Schläge über CR
3. GC Meerbusch 291,0 Schläge über CR
4. GC Schloss Myllendonk 410,0 Schläge über CR
5. G&CC Velderhof 459,0 Schläge über CR
6. GC Hummelbachaue II 523,0 Schläge über CR

AK 65/1: Mit 41 Schlägen Vorsprung in den letzten Spieltag

Datum: 26.08.2021

Blick aufs Clubhaus der Hummelbachaue
Wenn die „9“ doch nicht gewesen wäre: Egbert Koentges-Simon
Bester im GC Schloss Myllendonk-Team: Veikko Aho
 

Neuss. Zugegeben, die Ergebnisse des AK 65 I-Teams des GC Schloss Myllendonk am 5. und damit vorletzten Spieltag der NRW-Mannschaftsmeisterschaft (Liga 4, Gruppe F) im GC Hummelbachaue waren nicht gerade berauschend, und sie führten logischerweise auch zum letzten Platz in der Tageswertung. Doch man hatte auch einige positive Dinge mitnehmen können nach der Runde auf dem schweren Par 74.


Denn als Tabellenvierter gestartet mit einem Polster von 49 Schlägen auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den der G&CC Velderhof inne hatte, ließ das ersatzgeschwächte GC Schloss Myllendonk-Sextett nur zu, dass die Kölner Vorstädter gerade mal acht Schläge gut machen konnten.


Und das bedeutet: Mit 41 Schlägen Vorsprung auf den G&CC Velderhof gehen die Myllendonker Mannen am 9. September 2021 in den letzten Spieltag, und wenn Urlaub, Krankheit oder ähnliche Anlässe außen vor sind, dann sollte man diesen Vorsprung schon sicher verteidigen und auch im nächsten Jahr weiter in Liga 4 spielen können.


Auch die Golfspieler wissen – es ist schwer, einen „Grand ohne Vieren“ zu gewinnen, fehlten doch aus erwähnten Gründen Dr. Lutz Laurisch, Klaus Weyl, Francis Finn und Hans Tillmanns. So kamen die anderen Spieler des Kaders zum ersten bzw. zum zweiten Mal zum Einsatz: Hans-Günter Kasteel, Werner Gross und der bisherige non-playing-captain Claus-Peter Doetsch, der sich diesmal von den „non“ trennen musste.


Veikko Aho mit einer 100, Egbert Koentges-Simon und Claus-Peter Doetsch mit je einer 102, Hans-Günter Kasteel mit einer 106 und Wilfried Schmitz mit einer 107 wurden gewertet, Werner Groß fiel mit seiner 110 aus der Wertung heraus. Das also bedeutete Platz 6 in der Tageswertung (1. GC Erftaue, 2. GC Gut Lärchenhof, 3. GC Meerbusch, 4. GC Velderhof, 5. GC Hummelbachaue II), aber im Gesamtklassement liegt der GC Schloss Myllendonk eben auf dem vierten Platz hinter dem Aufsteiger GC Erftaue, dem GC Gut Lärchenhof und dem GC Meerbusch.


Und so soll das Tabellenbild auch nach dem sechsten Spieltag am 9. September 2021 im GC Erftaue aussehen!

Der 5. Spieltag in Zahlen Tages-Team-Wertung:
1. GC Erftaue 85,0 Schläge über CR
2. GC Gut Lärchenhof 110,0 Schläge über CR
3. GC Meerbusch 135,0 Schläge über CR
4. G&CC Velderhof 137,0 Schläge über CR
5. GC Hummelbachaue II 140,0 Schläge über CR
6. GC Schloss Myllendonk 145,0 Schläge über CR


Gesamtwertung nach dem fünften von sechs Spieltagen:
1. GC Erftaue 414,0 Schläge über CR
2. GC Gut Lärchenhof 494,0 Schläge über CR
3. GC Meerbusch 526,0 Schläge über CR
4. GC Schloss Myllendonk 555,0 Schläge über CR
5. G&CC Velderhof 596,0 Schläge über CR
6. GC Hummelbachaue II 663,0 Schläge über CR

AK 65 I: Tagesdritter – Gesamtvierter: Klassenerhalt gesichert!

Datum: 09.09.2021

GC Erftaue
Ungewöhnlich viele Dreiputts und genau 100: Hans Tillmanns
Die Zuverlässigkeit in Person: Veikko Aho und am Ende eine „92“.
Als Schlachtenbummler vor Ort bzw. als Caddie am Bag (v.l.): Klaus Weyl und Hans-Günter Kasteel am Bag von W. Schmitz

Die AK 65 I des GC Schloss Myllendonk wird auch im nächsten Jahr weiter in Liga 4 spielen!


Diese sportlich erfreuliche Nachricht ist das Ergebnis des letzten Spieltags der Saison 2021, das im gastfreundlichen GC Erftaue auf dessen erstklassiger Anlage erzielt wurde: Platz 3 in der Tageswertung hinter dem GC Erftaue und dem GC Gut Lärchenhof und Platz 4 in der Gesamtwertung nach den sechs Begegnungen hinter dem sicheren Aufsteiger GC Erftaue, dem GC Gut Lärchenhof und dem GC Meerbusch.


„Uns allen ist ein Stein vom Herzen gefallen“, so der auch diesmal wieder vom non-playing-captain in die Rolle des playing-captain geschlüpften Claus-Peter Doetsch, „weil wir nach dem letzten Spiel im GC Hummelbachaue doch wieder etwas um den Verbleib in Liga 4 zittern mussten, da der G&CC Velderhof als Tabellen-Fünfter uns gegenüber einigen Boden bzw. einige Schläge hatte gutmachen können!“


Im Grunde aber war der Klassenerhalt des GC Schloss Myllendonk schon vor dem ersten Abschlag am Donnerstag im GC Erftaue gesichert, da die Kölner Vorstädter nur mit fünf Spielern angereist waren und deshalb kein Streich-Ergebnis in Anspruch nehmen konnten. Dennoch zeigte das GC Schloss Myllendonk-Team eine konzentrierte Leistung, so dass es am Ende eines langen Tages, der aufgrund einer Gewitterunterbrechung auch noch für 40 Minuten verlängert wurde, zum dritten Platz reichte. Ein Kompliment dem gesamten Team, ein Dankeschön an alle, die an diesem erfolgreichen Gesamt-Werk beteiligt waren, Spieler, Caddies, Trainer, Schlachtenbummler, Daumendrücker.


Dr. Lutz Laurisch und Veikko Aho („Zum Schluss habe ich ein bisschen geschwächelt!“) kamen jeweils mit einer sehr vorzeigbaren „92“ zurück ins Clubhaus, Claus-Peter Doetsch folgte dichtauf, unterstützt am Bag von Wilfried Schmitz, mit 94 Schlägen und mit einem dicken Bluterguss in der Kniekehle nach einem harten Ballkontakt aufgrund eines „verzockten“ Balles seines Flightpartners vom G&CC Velderhof. Etwas Boden verloren die eigentlich sicheren U-100-Spieler wie Egbert Simon-Koentges und Hans Tillmanns („So viele Dreiputts wie heute habe ich lange nicht mehr gespielt!“) mit je einer „100“ und der neue AK 65-Clubmeister Francis Finn, der sich in der rheinischen Erftaue standesgemäß die „111“ anschreiben lassen musste.


Die Stimmung in der GC Schloss Myllendonk-Mannschaft war nach Ergebnis-Bekanntgabe natürlich bestens, was auch an der willkommenen Unterstützung der Team-Mitglieder Hans-Günter Kasteel und Klaus Weyl lag. Die Verpflegung, die von der GC Erftaue-Gastronomie angeboten wurde, war erstklassig, und – Achtung Wortspiel – da es reichlich „Früh“ gab, wurde es auch reichlich „spät“.



Die Saison 2021 ist also erfolgreich beendet, vielleicht trifft man sich auf heimischem Geläuf noch einmal zu einer netten Team-Runde - wo auch immer, auf dem Platz und im Clubhaus. Der Captain macht sich ab sofort seine Gedanken.

Die Brutto-Ergebnisse im Einzelnen:

Dr. Lutz Laurisch und Veikko Aho je 92 Schläge

Claus-Peter Doetsch 94 Schläge

Egbert Simon-Koentges und Hans Tillmanns je 100 Schläge

Francis Finn 111 Schläge

Tageswertung 6. Spieltag GC Erftaue:

1. GC Erftaue 76,0 Schläge über CR

2. GC Gut Lärchenhof 109,0 Schläge über CR

3. GC Schloss Myllendonk I 120,0 Schläge

4. G&CC Velderhof 125,0 Schläge

5. GC Meerbusch 137,0 Schläge

6. GC Hummelbachaue II 170,0 Schläge

Saison-Endstand Liga 4:

1. GC Erftaue 490,0 Schläge über CR

2. GC Gut Lärchenhof 603,0 Schläge über CR

3. GC Meerbusch 663,0 Schläge über CR

4. GC Schloss Myllendonk I 675,0 Schläge

5. G&CC Velderhof 721,0 Schläge über CR

6. GC Hummelbachaue II 833,0 Schläge über CR

Die Saison 2021 ist also erfolgreich beendet, vielleicht trifft man sich auf heimischem Geläuf noch einmal zu einer netten Team-Runde - wo auch immer, auf dem Platz und im Clubhaus. Der Captain macht sich ab sofort seine Gedanken.

Kontakt

Golfclub Schloss Myllendonk e.V. 

Myllendonker Strasse 113 

41352 Korschenbroich 


Telefon 02161 64 10 49 

info (at) gcsm.de 

Ust. ID: DE 120 501 297

Öffnungszeiten

Sekretariat: 

Montag Ruhetag

Dienstag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wochenenden und Feiertage von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr.



Schlossrestaurant "Fairways":

Montags Ruhetag. Die Terrasse ist von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Nachweise sind nicht erforderlich. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Restaurantwebseite.

Golfschule

Hüseyin Can
Mobil 0172 24 20 804
E-Mail: hc (at) gcsm.de 

Steffen Wilcke
Mobil 0176 629 656 21
E-Mail: sw (at) gcsm.de


Allgemeine Anfragen bitte an:

golfschule (at) gcsm.de