Wieder starke Leistung des AK 35 II-Teams

 

Binnen nur 48 Stunden wurden den Golfspielern des GC Schloss Myllendonk bei ihren Ligaspielen in unterschiedlichen Altersklassen extremste Wettersituationen angeboten: Während die AK 65-Teams bei ihren sommerlichen Gebirgs-Einsätzen im GC Hubbelrath bzw. im Kosaido GC International Düsseldorf mit Temperaturen von über 35 Grad zu kämpfen und dabei sogar einen personellen Ausfall aufgrund körperlicher Überbeanspruchung zu beklagen hatten, lieferten sich die beiden AK 35-Mannschaften des GC Schloss Myllendonk auf eigenem tiefem Geläuf am Wochenende eine wahre Wasserschlacht. Es regnete ununterbrochen, teils heftig, teils stark, manchmal auch etwas weniger. Regenklamotten und Schirm waren Pflicht, begleitende Caddies schon mehr eine willkommene Kür. Wohl also dem, der in personeller Begleitung den Weg von der „1“ bis zur „18“ absolvieren konnte.

Ein Kompliment allen Spielern, die tapfer, fast ohne Murren, durchhielten. Ein Kompliment der Platzmannschaft, die das Bestmögliche herausholte, ein Kompliment auch der Spielleitung, die alles versuchte, trotz der widrigen Umstände die beiden Ligaspiele bis zum Ende durchführen zu lassen. In Abstimmung mit dem GV NRW wurde natürlich mit „Besserlegen“ gespielt, es wurde „nicht vorgabenwirksam“ gewertet, die „zeitweilige Wasserregel“ wurde regelkonform angewendet. Trotzdem war es keine reine Freude, sich fast sechs Stunden lang durch die wasserreiche Landschaft zu kämpfen. Aber zum Glück ist keiner ertrunken.

AK 35-Team II-Kapitän Norbert Küspert (Liga 6, Gruppe C) konnte sich nach Ende des langen und nassen Tages mächtig über seine tolle Truppe freuen, und er sparte auch nicht mit Lobeshymnen: „Das war wieder eine optimale Mannschaftsleistung.“ Und zurecht Platz 1 in der Tageswertung – und nach der bisherigen Führung logischerweise auch weiterhin Platz 1 in der Gesamtwertung. Der non-playing-captain weiter: „Wir haben jetzt schon 50 Schläge Vorsprung auf den ersten Verfolger vom GC Issum-Niederrhein, das sollte doch eigentlich reichen für den Aufstieg in Liga 5!“

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Christian Weber und Silvio Perlbach heraus, die mit erstklassigen 82 Schlägen – mit und ohne Begleitung – zurück ins trockene Clubhaus kamen und damit Platz eins und zwei der entsprechenden Brutto- und Nettowertung behaupteten. Auch Wilfried Stammeier präsentierte sich nach Startschwierigkeiten letztlich in starker Verfassung, begann er doch mit Doppelbogey, Bogey, Doppelbogey, wurde dann aber dank der „Frau an seiner Seite“ wieder in die Spur gebracht – „4 über“ von der „9“ bis zur „18“ und „88“ insgesamt. Dahinter kamen Bernd Schlun (91) und Yasin Safak (92), während sich Alexander Haak als dankbarer Streicher und Einzahler zur Verfügung stellte.

Als dann alle wieder trocken waren, ging’s dann nach launiger Siegerehrung im Clubhaus weiter – und es wurde ein langer Abend. Zum einen erzählte jeder noch einmal all’ seine einzelnen Schläge von der Runde (Silvio Perlbach: „Vierter Schlag auf der „18“ schlecht, Chip schlecht, Putt schlecht – Doppelbogey ganz schlecht!“), was bekanntlich dauert, zum anderen gab es EM-Fußballspiele auf der Leinwand, und es wurde auch bestens aufgetischt in gemeinsamer Runde bei ausgelassener Stimmung. Der letzte Toast wurde mit 23:17 Uhr ausgesprochen.

Mehr muss man nicht schreiben…

Der nächste AK 35-II-Spieltag findet am 9. Juli im GC Grevenmühle statt. Platz bergig, Wetter optimal.

Selbst erstaunt über Platz 1 im Brutto: Christian Weber
Sehr zufrieden mit Platz 1 im Netto: Silvio Perlbach
Beste Stimmung im Clubhaus bei Weizen, Wein, Wasser und Fußball
Da freuen sie sich aber über Platz 1 (sitzend v.l.): Alexander Haak, Christian Weber, Silvio Perlbach und Norbert Küspert; stehend (v.l.): Michael Thomas und Wilfried Stammeier