Stark: Senioren wieder im regionalen Finale

Was nach den ersten gespielten Löchern zunächst als schwieriges Unterfangen aussah, entwickelte sich im Laufe des Spieltages als letztlich doch lösbaren Aufgabe. Und so zogen die Senioren des GC Schloss Myllendonk nach einem überzeugenden Halbfinal-Erfolg auf eigener Anlage gegen den GC Rhein-Sieg erneut ins Endspiel des „Mannschafts-Lochwettspiels Rheinland“ ein. Die rheinischen Rivalen von der Sieg (Name für den Erfolg ja eigentlich programmiert) hatten mit einem überraschenden Sieg zuvor gegen die Senioren des Düsseldorfer GC auf sich aufmerksam gemacht und die Schloss Myllendonker Mannen vorgewarnt. Natürlich auch Captain Wilfried Schmitz, der für die Vorschlussrundenbegegnung personell „aus dem Vollen“ schöpfen konnte, deshalb bei der Aufstellung aber auch die Qual der Wahl hatte. Dann aber wohl das richtige Team nominierte.

Nach den ersten neun gespielten Löchern auf dem sich in Jubiläums-Form befindlichen heimischen Golfplatz sah es beileibe nicht nach dem überlegenen Sieg des GC Schloss Myllendonk aus. „Ich muss kämpfen, liege even par!“ „Bin soeben 1 auf in Führung gegangen!“ „Mein Gegner führt knapp!“ „Da habe ich aber Glück gehabt, dass ich das Loch noch geteilt habe!“ So oder ähnlich lauteten die Kommentare an der „9“. Im frühen Stadium der zweiten „9“ allerdings wurde die Partie immer einseitiger, und baldiges Händeschütteln und Schulterklopfen an der „15“, der „16“ oder der „17“ waren deutliche Beweise für die Punktvergaben an die gastgebenden Spieler.

So konnte dann Captain Wilfried Schmitz beim gemeinsamen Schnitzel- oder Pasta-Essen auf der sommerlichen Terrasse den überlegenen 27,5 zu 5,5-Erfolg bekanntgeben – ein Ergebnis, das in seiner Deutlichkeit kaum zu übertreffen war und das der sportlich bestens eingestellte Gegner vom GC Rhein-Sieg mit großer Fairness zur Kenntnis nahm. Das war dann in der Saison 2015 bereits der dritte Erfolg in Serie, hatte man mit einem überraschenden Erfolg im G&LC Schmitzhoff begonnen, im Viertelfinale war man schon deutlich gegen den GC Hubbelrath erfolgreich – und nun also auch der Halbfinalsieg gegen den GC Rhein Sieg, an dem diese Elf beteiligt war: Werner Schmitz, Klaus Weyl, Peter Kulka, Wilhelm Krings, Lothar Wenk, Hans-Günter Kasteel, Werner Krauss sen., Werner Krauss jun., Wilfried Schmitz, Heinz Rottwilm und Werner Groß.

Damit hatten sich die Senioren des GC Schloss Myllendonk zum fünften Mal hintereinander für das Endspiel qualifiziert. Nachdem man 2012 beim GC Hösel verloren und im nächsten Jahr auf eigener Anlage nach Computerstechen im Finale am Düsseldorfer GC scheiterte, gelang im letzten Jahr bei den Senioren der Golfriege ETuF Essen am Baldeneysee endlich der erneute Gewinn der silbernen Pokals, den man in diesem Jahr so liebend gerne wieder in der Vitrine im GC Schloss Myllendonk sehen möchte. Dazu ist aber noch ein Erfolg notwendig, der im abschließenden Finale gegen den Essener GC Haus Oefte errungen werden soll. Der Austragungsort steht bislang noch nicht fest, es muss erst noch gelost werden.

Wo auch immer gespielt wird, in Essen GC Haus Oefte oder im GC Schloss Myllendonk – stark genug, das Finale zu gewinnen, sind die Myllendonker Senioren immer.

Den Einzug ins Finale geschafft mit diesem Team (v.l.): Heinz Rottwilm, Werner Groß, Werner Krauss sen., Klaus Weyl, Wilhelm Krings, Manfred Magnus, Wilfried Schmitz, Peter Kulka, Werner Krauss jun., Lothar Wenk, Dieter Hallen und Hans-Günter Kasteel.
Diesen silbernen Sieger-Teller möchte Captain Wilfried Schmitz auch in diesem Jahr liebend gerne in seinen Besitz nehmen.