AK 35 II – Aufstieg geschafft!

Es war heiß an diesem Samstagnachmittag, sehr heiß sogar, als das AK 35-Team II des GC Schloss Myllendonk zum letzten Ligaspiel im GC Am Kloster Kamp (Liga 6, Gruppe B) antreten musste.Eine 18-Lochanlage ohne Bäume, ohne Sträucher, ohne Schatten, nur Sonne satt. Die Ausgangslage war eigentlich positiv, doch im Vorfeld sorgten einige krankheits- bzw. urlaubsbedingte Absagen für einige Unruhe, obwohl man mit einem einigermaßen beruhigenden Vorsprung von 21 Schlägen auf den Konkurrenten GC Grevenmühle III, der das vorangegangene Ligaspiel mit einem souveränen Tagessieg abgeschlossen hatte, in den letzten Spieltag gegangen war.

 Playing-Captain Norbert Küspert hatte sich letztlich für diese Mitstreiter entschieden: Silvio Perlbach, Alexander Haak, Yasin Safak, Bernd Schmitz und Björn Thievissen, womit er ein glückliches Händchen bewiesen und ein Traumteam aus dem Hut gezaubert hatte.

 Am Ende ihrer von der Sonne begleiteten Runde hatten fünf GC Schloss Myllendonk 35-er so erstklassige Ergebnisse ins schmucke Kloster-Clubhaus gebracht, dass gejubelt werden konnte: Björn Thievissen und Bernd Schmitz, deren Daumen schon während der Runde nach oben zeigten, überzeugten mit je einer „83“, Silvio Perlbach, dessen Einsatz selbst 24 Stunden zuvor noch nicht sicher war, brachte eine „89“ mit zwölf „Fünften“ hintereinander von der „1“ bis zur „12“ nach Hause, Norbert Küspert zeigte als Capitano absolut zuverlässiges Team-Golf mit seiner „90“, und Yasin Safak, der zwischenzeitlich mal kurz strauchelte („Habe gerade einen ins Aus gedonnert!“), notierte eine „95“. Als Streicher stellte sich schweren Herzens Alexander Haak zur Verfügung, der sich nach vielversprechendem Beginn an der „Wasser-Neun“ eine „9“ reinzog, nachdem er sich zwei Tage zuvor in der Proberunde mit einer starken „81“ im Endergebnis mit der Anlage vertraut gemacht und sie liebgewonnen hatte.

 Nachdem der Club-Computer die Ergebnisse aller Mannschaften verarbeitet hatte, blieb ihm nichts anderes übrig, als den GC Schloss Myllendonk als Tagesbesten auszuwerfen und ihn damit als Aufsteiger in die Liga 5 des GV NRW zu küren.

 „Nach dieser Hitzeschlacht bin ich super glücklich, dass wir den Aufstieg geschafft haben“, freute sich Norbert Küspert über den Erfolg, „es war eine tolle Saison mit einem hervorragenden Teamspirit und furchtbar netten Mitstreiten. All’ denen danke ich für ihren großen Einsatz, für ihre Bereitschaft, ihren Siegeswillen, ihr erstklassiges Auftreten während der kompletten Liga-Saison! Bedanken möchte ich mich aber auch im Namen der Mannschaft bei allen sichtbaren und unsichtbaren Sponsoren, bei den freiwilligen Helfern, bei den Caddies weiblichen und männlichen Geschlechts. Nur als Team konnten wir tatsächlich so erfolgreich sein!“

 Auf die Glückwünsche brauchte die AK 35 II nicht lange zu warten – die mobilen Telefone standen einfach nicht still. Die lauteste Freude stieß Fern-Urlauber Wilfried Stammeier aus, der aus den kanadischen Wäldern herzlichst gratulierte.

 Der erste Aufstiegstrunk wurde noch im Clubhaus des GC Am Kloster Kamp genommen, die eigentliche Aufstiegsfeier fand dann anschließend von Samstagabend bis Sonntagmorgen im „Orofino“ in Mönchengladbach-Rheydt statt, bei dem dann auch die diesmal nicht eingesetzten Teamspieler erschienen – mit Ausnahme von Wilfried Stammeier. Der wollte seinen wohl verdienten Urlaub nun wirklich nicht unterbrechen.

Aufstieg geschafft mit diesem Team (v.l.): Yasin Safak, Bernd Schmitz, Björn Thievissen, Alexander Haak, Teamcaptain Norbert Küspert und Silvio Perlbach
So sehen Sieger aus und so feiern Sieger!