2 Herren AK 35 - Tagessiege und Fußballbundesliga

Mit zwei eindrucksvollen Tagessiegen kehrten die beiden AK 35-Teams des GC Schloss Myllendonk von ihren schweren Auswärtsspielen im G&CC Velderhof bzw. im GC Issum e.V. Niederrhein ins heimatliche Schloss nach Mönchengladbach zurück. Das AK 35 Team I feierte damit bereits schon den zweiten Tageserfolg, nachdem es vor zwei Wochen eine beeindruckene Leistung im GC Gut Lärchenhof abgeliefert hatte und jetzt nach den beiden Siegen in der NRW-Mannschaftsmeisterschaft (Liga 4, Gruppe F) weiterhin souverän an der Tabellenspitze rangiert. Ein großes Augenmerk wurde allerdings auf das neuformierte Team II der AK 35 gerichtet, das zur schweren Premierenveranstaltung (Liga 6, Gruppe C) in die niederrheinische Alt-Bier-Metropole nach Issum reiste.

Teamcaptain Norbert Küspert hatte sich nach längeren Einzelgesprächen und zwei angesetzten Proberunden letztlich für dieses Quintett mit Christian Weber, Wilfried Stammeier, Silvio Perlbach, Reha Acar und Alexander Haak entschieden, das er dann selbst von „fünf“ auf „sechs“ erweiterte. Ein überschaubares Teilnehmerfeld – in der Gruppe C gibt es nur vier Mannschaften – ging dann bei strahlendem Sonnenschein an den 1. Abschlag, und danach präsentierte sich allen Akteuren ein gutes Fairway, saubere Bunker, ordentliche Vorgrüns, spielbares Rough und schlechte, weil holprige, löchrige Grüns. Kommentar eines Gastgeber: „Bei den Grüns stehen wir selbst vor einem Rätsel!“

Die Schwierigkeiten der Myllendonker Männer, die zum Teil mit Caddies angereist waren, lag nicht allein in der Bewältigung der 18 Spielbahnen, sondern eher in der Doppelbelastung „Golf und Fußball“. Denn zeitgleich mit dem golferischen Ligaspiel hatte der Deutsche Fußball Bund auch den vorletzten Spieltag der 1. Bundesliga angesetzt, und deshalb war doppelte Konzentration angebracht. Mit handgeschriebenen Zetteln in den Abschlag-Boxen wurden die Fans von Borussia Mönchengladbach bzw. vom FC Bayern München über die aktuellen Spielstände informiert, und beim Birdie von Wilfried Stammeier an der „12“ konnte der neuerliche Meistertitel der Bayern gefeiert werden, und auch „Kiki“ Weber strahlte nach der „16“ nicht nur über sein zweites Birdie der Runde, sondern auch über das 2:1 „seiner“ Borussen über den rheinischen Rivalen Bayer 04 Leverkusen, das zur Champions-League-Qualifikation für die nächste Saison reichte.

Nach der „18“ stand dann aber wieder allein der Golfsport im Mittelpunkt, und bei der Siegerehrung strahlte das Myllendonker Sextett: Deutlicher Erfolg in der Teamwertung mit einem Wert von 87,0 Schlägen über CR, Platz 2 mit schon respektablem Abstand der GC Grevenmühle (105,0), Platz 3 für den Gastgeber aus Issum (109,0) und momentan Schlusslicht der GC Am Kloster Kamp (124), dazu Brutto und Netto-Sieg auf dem Par 71-Kurs mit 81 Schlägen (netto 72) für Kiki Weber, Platz 3 für Silvio Perlbach (88). Die weiteren zählbaren Ergebnisse: Wilfried Stammeier und Reha Acar je 89, Alexander Haak mit Gattin am Bag 97 Schläge. Norbert Küspert hatte sich bei seiner Runde gedanklich mehr mit seinen Kameraden denn mit seinem eigenen Spiel beschäftigt.

Und als dann nach längerer Suche das Handy von Silvio Perlbach in einem fremden Bag gefunden wurde, konnten die Erfolgsnachrichten des AK 35-Teams II auch in die weite Welt gesendet werden. Der nächste Spieltag findet dann auf „heimischem Geläuf“ im GC Schloss Myllendonk am 25. Juni statt; Proberunden sind wohl nicht nötig, wohl aber wieder längere Einzelgespräche.

Brutto- und Netto-Sieg für „Kiki“ Weber (r), es gratuliert Alexander Haak mit Blumen für den „Muttertag“
Tagessieger am Premierenspieltag – die AK 35 II des GC Schloss Myllendonk mit (v.l.): Norbert Küspert, Wilfried Stammeier, Kiki Weber, Silvio Perlbach und Alexander Haak