Platz 3 beim Heimspiel der AK 65 I, Platz 2 für die „Zwote“

Das angepeilte Ziel wurde zwar knapp verfehlt, aber mit dem dritten Platz in der Tageswertung beim Liga-Heimspiel im GC Schloss Myllendonk (4. Liga Gruppe F) konnte das AK 65 I-Team durchaus zufrieden sein. Gerade mal einen Schlag mehr in der CR-Wertung (102,0) brauchte die Mannschaft von Kapitän Wilfried Schmitz als das Team des G&CC Velderhof (102,0) als Tageszweiter, und auch der Tagesbeste, der GC Meerbusch, lag mit seinen 99,0 Schägen über CR in absoluter Reichweite.

„Wir hatten uns vorgenommen, in der Gesamtwertung die vor uns platzierte Mannschaft des GC Rittergut Birkhof nach diesem vierten Spieltag hinter uns zu lassen“, kam Wilfried Schmitz noch einmal auf das „angepeilte Ziel“ zu sprechen, „und das ist uns leider nicht gelungen. Wir haben den Rückstand auf die Birkhofer Ritter am Donnerstag zwar um zehn Schläge verkürzt, aber überholt haben wir sie nicht. Der GC Rittergut Birkhof bleibt weiterhin Gesamt-Dritter mit 427,5 Schlägen über CR und wir liegen knapp dahinter mit 430,5 Schlägen. Schade. Auf jeden Fall aber haben wir ‚nach hinten’ kaum etwas verloren, so dass der Abstand zu den Abstiegsplätzen, die momentan der G&CC Velderhof (464,5) und der GC Wildenrath II (496,6) einnehmen, blieb bzw. sogar noch ausgebaut werden konnte!“

Bester Spieler des GC Schloss Myllendonk war einmal mehr Klaus Weyl mit seinen 88 Schlägen, mit denen er auch die inoffizielle Bruttowertung gewann, dahinter folgten dann die „Neunzinger“: Wilfried Schmitz (93), Veikko Aho und Heinz Rottwilm (je 94), Francis Finn (96) und Claus-Peter Doetsch als sicherer Streicher (98). Wie „leicht“ Platz 1 in der Tages- und Platz 3 in der Gesamtwertung hätte erreicht werden können, kann man von den Scorekarten von Veikko Aho und Francis Finn ablesen – eine „8“ an der „18“. Beide lagen mit dem zweiten Schlag in Pitch-Nähe zum Grün, und beide beförderten ihren Ball ins Wasser!

Apropos Wasser – was die Platzmannschaft um Headgreenkeeper David Bartley in den Stunden vor dem Ligaspiel geleistet hatte, war schon meisterlich, denn sie schaffte es, den vom Morgen- und Vortags-Regen mit großen Wasserflächen und kleineren Pfützen übersäten Platz wieder so in Schuss zu bekommen, dass ein nahezu einwandfreies Spielen möglich war. Dennoch hatte sich am Spieltag selbst die Spielleitung nach Rücksprache mit dem Golfverband NRW dazu entschlossen, das Spiel letztlich als „nicht vorgabenwirksam“ zu werten. Ein Blick auf die Ergebnisliste später zeigte, dass sich über diese weise Entscheidung alle 36 Spieler freuen konnten.

Jetzt stehen noch zwei Spieltage auf dem Programm der AK 65-Herren: am 3. August im GC Rittergut Birkhof und am 24. August im GC Meerbusch.

Das AK 65 II-Team des GC Schloss Myllendonk (5. Liga, Gruppe K) belegte den erfreulichen zweiten Platz in der Tageswertung, blieb aber im Gesamtklassement weiter an dritter Position. Gute Runden spielten Klaus Dicke und Kapitän Andreas Rost (beide je 98 Schläge), auch Peter Kulka schaffte mit seiner „99“ ein „u-100-Ergebnis“.

Tagesbester wurde zwar die AK 65-Mannschaft des GC Hummelbachaue II, doch in der Gesamtwertung verteidigte der GC Ford II seine Spitzenposition vor dem GC Hummelbachaue II und dem GC Schloss Myllendonk II-Team. Schlusslicht bleibt der GC Residenz Rothenbach; dort findet übrigens am 24. August der letzte Spieltag statt.

Zusammen 371 Schläge insgesamt und alle Vier in guter Stimmung (v.l.): Francis Finn (96 Schläge), Veikko Aho (94), Klaus Weyl (88) und Kapitän Wilfried Schmitz (93).